Zum Inhalt springen

11% Rabatt mit Code: EM24

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Unser Newsletter

Alles rund um das Thema Gesundheit + Aktionen und Rabatte - melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Artikel: Herpes im Mund

Herpes im Mund

Bei einem Herpesausbruch im Mund, spricht man umgangssprachlich auch von einer Mundfäule. Die Mundfäule entsteht meist aufgrund einer Infektion der Mundschleimhaut mit dem HSV-1 (Herpes-simplex-Virus Typ 1). Im Mundvorhof entstehen Herpesbläschen, die sich z.B. in Richtung der Mundinnenseiten oder den Gaumen ausbreiten. Zusätzlich kann es zu angeschwollenen Lymphknoten, vermehrten Speichelfluss und einer Entzündung der Zungenpapillen führen. Hier ist der Leidensdruck besonders groß, da es zu starken Schmerzen und erheblichen Problemen beim Essen, Trinken oder Sprechen kommen kann.

Die Dauer der Herpesinfektion im Mund ist ähnlich der Infektion an der Lippe. Die Herpesbläschen im Mund öffnen sich und es kann zu Blutungen und einem säuerlichen Mundgeruch kommen. Nach einigen Tagen bis zu einer Woche verheilen die Stellen dann wieder und die Infektion ist vorüber.

Herpes im Mund ist so lange ansteckend, bis die Bläschen abgeheilt und keine Symptome mehr sichtbar sind.

Junge Frau schaut in den Spiegel und hat einen Herpes an der Lippe entdeckt

Was ist Herpes im Mund?

Bei einem Herpesausbruch im Mund, spricht man umgangssprachlich auch von einer Mundfäule. Die Mundfäule entsteht meist aufgrund einer Infektion der Mundschleimhaut mit dem HSV-1 (Herpes-simplex-Virus Typ 1). Im Mundvorhof entstehen Herpesbläschen, die sich z.B. in Richtung der Mundinnenseiten oder den Gaumen ausbreiten. Zusätzlich kann es zu angeschwollenen Lymphknoten, vermehrten Speichelfluss und einer Entzündung der Zungenpapillen führen. Hier ist der Leidensdruck besonders groß, da es zu starken Schmerzen und erheblichen Problemen beim Essen, Trinken oder Sprechen kommen kann.

Die Dauer der Herpesinfektion im Mund ist ähnlich der Infektion an der Lippe. Die Herpesbläschen im Mund öffnen sich und es kann zu Blutungen und einem säuerlichen Mundgeruch kommen. Nach einigen Tagen bis zu einer Woche verheilen die Stellen dann wieder und die Infektion ist vorüber.

Herpes im Mund ist so lange ansteckend, bis die Bläschen abgeheilt und keine Symptome mehr sichtbar sind.

Wie wird Mundfäule behandelt?

Bei Herpes im Mund fällt eine Behandlung mit den üblichen Produkten schwer bzw. gänzlich weg. Eine Creme oder ein Pflaster zu verwenden ist nicht möglich und der Einsatz von (Kau-)Tabletten ist ebenfalls schwierig, da diese im Mund zergehen müssen und dies unangenehm sein kann. Hier bietet sich die Einnahme von Trinklösungen z.B. mit der Aminosäure Lysin an. Durch die schnelle, einfache und saubere Einnahme kann der Infektion etwas entgegengesetzt werden und die betroffene Person erhält schnelle Hilfe. Lysin ist wichtig für Zellteilungsprozesse im Körper und fördert in Kombination mit den Vitaminen B12D3 und Zink die normale Funktion des Immunsystems. 

Zusätzlich kann man durch das Trinken von kaltem Wasser die Schmerzen etwas mildern. Speisen sollten ebenfalls kalt und möglichst weich gegessen werden und es sollte auf Salz verzichtet werden, damit es nicht zu einem starken Brennen kommen kann. Saures oder scharfes Essen sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Typische Symptome bei Herpes im Mund (Mundfäule)

  • das Zahnfleisch schwillt an und rötet sich
  • allgemeines Unwohlsein, evtl. auch Fieber
  • Entzündung der Zungenpapillen (als weiße Punkte sichtbar)
  • geschwollene Lymphknoten
  • verstärkter Speichelfluss
  • Essen und Trinken fällt schwer

Hausmittel bei Herpes im Mund

Im Internet liest man viel über Hausmittel bei Herpes im Mund bzw. Lippenherpes. Einige berichten über verrückte Ideen wie Salz oder Laser, andere schwören auf Honig oder Zahnpasta. Als einziges Hausmittel bei Herpes im Mund kommen milde und sanfte Mundspülungen in Frage. Beispielsweise kann Kamillen- oder Melissentee als Mundspülung verwendet werden. Aber auch dies sollte wenn überhaupt als unterstützende Maßnahme angesehen und mit einem Arzt oder Apotheker abgesprochen werden.

Wann sollte ich bei Herpes im Mund zum Arzt gehen?

Wie immer gilt: Sobald starke Schmerzen auftreten und die Beschwerden anhalten, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden, vor allem, wenn es sich um kleine Kinder oder sogar um ein Neugeborenes handelt. 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN ZUM THEMA HERPES:

Herpes im Mund

Herpes im Mund

Bei einem Herpesausbruch im Mund, spricht man umgangssprachlich auch von einer Mundfäule. Die Mundfäule entsteht meist aufgrund einer Infektion der Mundschleimhaut mit dem HSV-1 (Herpes-simplex-Vir...

Weiterlesen
Genitalherpes

Genitalherpes

Genitalherpes ist eine der häufigsten viralen sexuell übertragbaren Infektionen. Auslöser für die Erkrankung ist das Herpes-Simplex-Virus vom Typ 2. Es ist bei etwa jedem fünften Weltenbürger nachw...

Weiterlesen
Gürtelrose

Gürtelrose

Rötungen und Bläschen, die häufig streifenförmig entlang des Rückens verlaufen, sind typischen Anzeichen für eine Gürtelrose. Die Viruserkrankung wird durch Herpes-Zoster-Viren ausgelöst und kann ...

Weiterlesen
Herpes am Auge

Herpes am Auge

Der Grund für eine Infektion am Auge liegt meist in einer verschleppten Bläschenbildung, bei der die Viren rund um den Mund in die Augen gerieben werden. Was meist nur bei einem Auge entsteht, kann...

Weiterlesen