Zum Inhalt springen

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Unser Newsletter

Alles rund um das Thema Gesundheit + Aktionen und Rabatte - melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Artikel: Methylsulfonylmethan

Methylsulfonylmethan

Methylsulfonylmethan

Methylsulfonylmethan, auch bekannt als MSM, ist eine organische Schwefelverbindung, die im menschlichen Körper vorkommt. MSM hat in den letzten Jahren einen großen Aufschwung in der Naturheilkunde erfahren und wird als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. In diesem Artikel finden Sie umfassende Informationen über die Herkunft, die Wirkung und die Anwendungsmöglichkeiten von Methylsulfonylmethan.

Was ist Methyl-sulfonylmethan?

Methylsulfonylmethan ist eine natürliche Verbindung, die aus Sauerstoff, Kohlenstoff, Schwefel und Wasserstoff besteht. Es wird oft als organische Schwefelverbindung bezeichnet und kann in verschiedenen Formen vorkommen, wie zum Beispiel als Nahrungsergänzungsmittel oder in Lebensmitteln. Im menschlichen Körper befindet sich MSM besonders in Haut, Haaren und Nägeln.

MSM wird oft als entzündungshemmendes Mittel verwendet und kann bei verschiedenen Beschwerden wie Arthritis, Allergien und Verdauungsproblemen helfen. Es wird auch als Schmerzmittel eingesetzt und kann bei Muskel- und Gelenkschmerzen Linderung verschaffen. MSM wird oft in Kombination mit Glucosamin und Chondroitin verwendet, um die Gelenkgesundheit zu unterstützen.

Herkunft und Vorkommenvon Methylsulfonylmethan

Methylsulfonylmethan kommt in verschiedenen Pflanzen, Tieren und Menschen vor. Es ist besonders reichlich in grünen Pflanzen und Algen enthalten. Wenn Tiere wie Kühe oder Schafe die Pflanzen fressen, nehmen sie auch das MSM auf. Durch den Konsum von Tierprodukten kann der Mensch das MSM aufnehmen. Das natürliche Vorkommen von MSM in der Nahrung reicht jedoch in der Regel nicht aus, um einen ausreichenden Bedarf zu decken, daher wird MSM auch als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Zudem kann Methylsulfonylmethan auch in Form von Cremes, Salben und Gelen angewendet werden.

Warum ist Methylsulfonylmethan gesund und wofür ist es gut?

Methylsulfonylmethan hat viele positive Auswirkungen auf den Körper. Es wird oft als natürliches Schmerzmittel eingesetzt. In der Schönheitsindustrie wird MSM häufig als Anti-Aging-Wirkstoff eingesetzt, da es das Bindegewebe stärkt und das Haarwachstum fördern kann. MSM ist auch bei Sportlern beliebt, da es die Regeneration unterstützt und bei Gelenkschmerzen eingesetzt wird.

Ein weiterer Vorteil von Methylsulfonylmethan ist, dass es die Durchblutung fördern kann. Dies kann dazu beitragen, dass mehr Nährstoffe und Sauerstoff zu den Zellen transportiert werden, was wiederum zu einer besseren Gesundheit und einem gesteigerten Wohlbefinden führen kann. Darüber hinaus kann MSM auch bei Hautproblemen wie Akne und Rosacea helfen, da es entzündungshemmende Eigenschaften besitzt.

Welche Makronährstoffe hat Methylsulfonylmethan?

Methylsulfonylmethan enthält keine Makronährstoffe wie Eiweiß oder Kohlenhydrate, es ist jedoch eine hervorragende Quelle für organischen Schwefel.

Organischer Schwefel ist ein wichtiger Bestandteil von Proteinen, Enzymen und Hormonen im Körper. Es hilft auch bei der Bildung von Kollagen, das für die Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln wichtig ist.

Makronährstoffe

  • 7,5 g Kohlenhydrate
  • 1,1 g Protein
  • 0,3 g Fett
  • 1,6 g Ballaststoffe

Vitamine

  • 1,677 mg Vitamin C
  • 0,07 mg Vitamin B1 (Thiamin)
  • 0,06 mg Vitamin B2 (Riboflavin)
  • 0,4 mg Niacin
  • 0,06 mg Vitamin B6
  • 12 µg Folsäure

Mineralien

  • 146 mg Kalium
  • 12 mg Calcium
  • 0,5 mg Eisen
  • 18 mg Magnesium
  • 12 mg Phosphor
  • 7 mg Natrium
  • 12 µg Selen

Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung

5-10%TERRAZYM® GEL
TERRAZYM® GEL Angebotab $15.37($153.70/kg)
5-10%TERRAZYM® GEL
TERRAZYM® GEL Angebotab $15.37($153.70/kg)
Produkt anzeigen

Verwendung von Methylsulfonylmethan in der Medizin und Naturheilkunde

In der Medizin wird MSM vor allem bei Schmerzen und Entzündungen eingesetzt, z. B. bei Arthritis, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie bei Atemwegsproblemen.

Neben der medizinischen Anwendung wird MSM auch in der Naturheilkunde eingesetzt. Hier wird es oft als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt, da es eine positive Wirkung auf das Immunsystem und den Stoffwechsel haben soll. MSM kann auch bei Hautproblemen wie Akne, Rosacea und Ekzemen helfen, indem es die Haut regeneriert.

Wirkung von Methylsulfonylmethan

Zu den wichtigsten Wirkungen von Methylsulfonylmethan gehören:

  • Entzündungshemmende Wirkung: MSM kann dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren, indem es die Produktion von entzündungsfördernden Zytokinen hemmt.
  • Schmerzlinderung: MSM kann Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken lindern, insbesondere bei Erkrankungen wie Arthritis und Gicht.
  • Verbesserung der Hautgesundheit: MSM kann dazu beitragen, die Gesundheit der Haut zu verbessern, indem es die Produktion von Kollagen und Elastin fördert. Es kann auch dazu beitragen, Akne und andere Hautprobleme zu lindern.
  • Unterstützung der Verdauung: MSM kann dazu beitragen, die Verdauung zu verbessern, indem es die Produktion von Magensäure reguliert und die Darmgesundheit verbessert.
  • Unterstützung des Immunsystems: MSM kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken, indem es die Produktion von Antikörpern fördert und die Aktivität von T-Zellen erhöht.
  • Unterstützung der Leberfunktion: MSM kann dazu beitragen, die Leberfunktion zu verbessern, indem es den Abbau von Toxinen und anderen Schadstoffen im Körper fördert.

Was ist bei der Einnahme oder Anwendung und der Dosierung von Methylsulfonylmethan zu beachten?

Die Einnahme von Methylsulfonylmethan ist in der Regel sicher und unbedenklich. Es kann allerdings zu leichten Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden oder Kopfschmerzen kommen, wenn die Dosierung zu hoch ist. Es wird empfohlen, mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen und diese langsam zu steigern.

Es ist wichtig zu beachten, dass Methylsulfonylmethan nicht für jeden geeignet ist. Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen oder an Blutgerinnungsstörungen leiden, sollten vor der Einnahme von Methylsulfonylmethan einen Arzt konsultieren. Auch schwangere und stillende Frauen sollten auf die Einnahme von Methylsulfonylmethan verzichten, da die Auswirkungen auf das ungeborene Kind oder das gestillte Baby nicht ausreichend erforscht sind.

Kann Methylsulfonylmethan auch während der Schwangerschaft eingenommen werden?

In der Schwangerschaft sollte die Einnahme oder Anwendung von Methylsulfonylmethan vermieden werden, da nicht ausreichend erforscht ist, welche Auswirkungen es auf das ungeborene Kind haben kann.

10 Tipps zur Einnahme und Anwendung von Methylsulfonylmethan

  1. Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosierung.
  2. Steigern Sie die Dosierung langsam, um Nebenwirkungen zu vermeiden.
  3. Trinken Sie ausreichend Wasser, um den Körper zu hydrieren.
  4. Lagern Sie Nahrungsergänzungsmittel an einem kühlen, trockenen Ort.
  5. Vermeiden Sie den Kontakt mit Licht und Sonne.
  6. Kombinieren Sie MSM mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitamin C und Glucosamin.
  7. Vermeiden Sie den Konsum von Kaffee, Tee und Alkohol, da diese die Aufnahme von MSM beeinträchtigen können.
  8. Beachten Sie die Anwendungs- bzw. Einnahmeempfehlungen auf dem Produkt.
  9. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie MSM einnehmen, um sicherzustellen, dass es keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gibt.
  10. Verwenden Sie MSM nur als Ergänzung zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.