Zum Inhalt springen

11% Rabatt mit Code: EM24

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Unser Newsletter

Alles rund um das Thema Gesundheit + Aktionen und Rabatte - melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Artikel: L-Arginin

L-Arginin

L-Arginin ist ein Aminosäure, die im Körper an vielen wichtigen Prozessen beteiligt ist. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über L-Arginin, über Herkunft, Wirkung und Verwendung in der Medizin.

Was ist L-Arginin?

L-Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, die der Körper teilweise aus anderen Aminosäuren synthetisieren kann. Es ist in vielen Nahrungsquellen wie Nüssen, Sojabohnen und Fleisch enthalten und hat eine wichtige Rolle in vielen biochemischen Prozessen im Körper.

Insbesondere spielt L-Arginin eine wichtige Rolle bei der Produktion von Stickstoffmonoxid (NO), einem Molekül, das die Blutgefäße erweitert und somit die Durchblutung verbessert. Aus diesem Grund wird L-Arginin oft als Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Gesundheit eingesetzt.

Herkunft und Vorkommen von L-Arginin

L-Arginin kommt in vielen Lebensmittel vor, vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch und Eiern, aber auch in Pflanzen wie Sojabohnen, Erdnüssen und Walnüssen. Im Körper wird es aus anderen Aminosäuren gebildet und kann auch über Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Interessanterweise wird L-Arginin auch in der Medizin eingesetzt, um die Durchblutung zu verbessern und den Blutdruck zu senken. Es kann auch bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion und Unfruchtbarkeit helfen. Darüber hinaus wird es in der Sporternährung als Nahrungsergänzungsmittel verwendet, um die Leistung zu steigern und die Regeneration nach dem Training zu verbessern.

Warum ist L-Arginin gesund und wofür ist es gut?

L-Arginin hat viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Es kann helfen, den Blutfluss und die Insulinsensitivität zu verbessern und so das Risiko von Herzerkrankungen und Diabetes zu reduzieren. Darüber hinaus kann es auch die Immunfunktion stärken und das Wachstum von Muskel- und Knochenzellen fördern.

Ein weiterer Vorteil von L-Arginin ist seine Fähigkeit, den Stickoxidspiegel im Körper zu erhöhen. Stickoxid ist ein wichtiger Botenstoff, der die Blutgefäße erweitert und somit den Blutfluss verbessert. Dies kann dazu beitragen, eine erektile Dysfunktion bei Männern zu behandeln. Darüber hinaus kann L-Arginin auch bei der Behandlung von Bluthochdruck und Angina pectoris helfen.

Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung

Spare 18%LYSI®-HERPLYSI®-HERP
LYSI®-HERP Angebot€15,90 Regulärer Preis€19,40(€63,60/l)
(44)
Spare 18%LYSI®-HERPLYSI®-HERP
LYSI®-HERP Angebot€15,90 Regulärer Preis€19,40(€63,60/l)
(44)
Produkt anzeigen

Verwendung von L-Arginin in der Medizin und Naturheilkunde

L-Arginin wird in verschiedenen medizinischen Bereichen eingesetzt, zum Beispiel bei Gefäßerkrankungen wie Bluthochdruck und Arteriosklerose, bei erektiler Dysfunktion und auch als Immunmodulator.

In der Naturheilkunde wird es bei verschiedenen Beschwerden, wie zum Beispiel bei Migräne, eingesetzt.

Neuere Studien haben auch gezeigt, dass L-Arginin bei der Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 helfen kann. Es kann den Blutzuckerspiegel senken und die Insulinresistenz verbessern. Darüber hinaus kann es auch bei der Behandlung von Wunden und Verbrennungen eingesetzt werden, da es die Wundheilung fördert und die Bildung von neuem Gewebe unterstützt.

Wirkung von L-Arginin

Die Wirkung von L-Arginin ist vielfältig. Es kann den Blutfluss verbessern, indem es die Produktion von Stickstoffmonoxid fördert, was die Entspannung der Blutgefäße bewirkt. Darüber hinaus kann es auch die Insulinsensitivität verbessern und so den Blutzuckerspiegel regulieren.

L-Arginin kann auch bei der Behandlung von Bluthochdruck, Angina pectoris und Herzinsuffizienz eingesetzt werden, da es die Blutgefäße erweitert und den Blutfluss erhöht. Darüber hinaus soll es die Wundheilung fördern und das Immunsystem stärken.

Was ist bei der Einnahme oder Anwendung und der Dosierung von L-Arginin zu beachten?

Es ist wichtig, dass L-Arginin nicht überdosiert wird, da dies zu unerwünschten Wirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden und Bluthochdruck führen kann. Es sollte daher immer in Absprache mit einem Arzt oder Therapeuten eingenommen werden.

Es gibt einige Faktoren, die bei der Dosierung von L-Arginin berücksichtigt werden sollten. Zum Beispiel kann die empfohlene Dosierung je nach Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand variieren. Auch die Art der Anwendung, ob als Nahrungsergänzungsmittel oder als Bestandteil einer medizinischen Therapie, kann die Dosierung beeinflussen. Es ist daher ratsam, sich vor der Einnahme von L-Arginin von einem Arzt oder Therapeuten beraten zu lassen.

Ist L-Arginin auch für Veganer geeignet?

Ja, L-Arginin kommt auch in pflanzlichen Lebensmitteln wie Sojabohnen, Erbsen und Nüssen vor, so dass auch Veganer ihren Bedarf decken können. Wenn dies nicht ausreichend ist, können auch Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Bioverfügbarkeit von L-Arginin aus pflanzlichen Quellen im Vergleich zu tierischen Quellen geringer sein kann. Daher sollten Veganer darauf achten, ausreichend L-Arginin-reiche Lebensmittel zu konsumieren oder gegebenenfalls höhere Dosen von Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen.

Kann L-Arginin auch während der Schwangerschaft eingenommen werden?

Es gibt Studien, die darauf hinweisen, dass eine ausreichende Versorgung mit L-Arginin während der Schwangerschaft wichtig sein kann, um das Wachstum und die Entwicklung des Fötus zu unterstützen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine Überdosierung von L-Arginin während der Schwangerschaft negative Auswirkungen haben kann. Daher sollte die Einnahme von L-Arginin während der Schwangerschaft immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Kann L-Arginin auch bei Diabetes eingesetzt werden?

Es gibt Hinweise darauf, dass L-Arginin bei Diabetes helfen kann, den Blutzucker zu regulieren und sowohl die Insulinsensitivität als auch die Durchblutung zu verbessern.

Studien haben gezeigt, dass L-Arginin auch bei diabetischer Neuropathie, einer häufigen Komplikation von Diabetes, helfen kann. Es kann die Schmerzen und das Kribbeln in den Füßen reduzieren und die Nervenfunktion verbessern. Dennoch sollte die Einnahme von L-Arginin bei Diabetes immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, um mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu vermeiden.

10 Tipps zur Einnahme und Anwendung von L-Arginin

  1. Konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie L-Arginin einnehmen.
  2. Achten Sie darauf, dass Sie nicht überdosieren.
  3. Nehmen Sie L-Arginin nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen.
  4. Achten Sie darauf, dass Sie qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel kaufen.
  5. Nicht empfohlen für Kinder oder Jugendliche.
  6. Achten Sie auf unerwünschte Wirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden oder Kopfschmerzen.
  7. Nehmen Sie L-Arginin nicht gleichzeitig mit Medikamenten ein, ohne dies mit einem Arzt abzusprechen.
  8. Halten Sie sich immer an die Dosierungsanweisungen auf dem Etikett oder des Arztes.
  9. Verwenden Sie L-Arginin nicht als Ersatz für eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil.
  10. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend andere Aminosäuren und Nährstoffe in Ihrer Ernährung erhalten, um optimale Ergebnisse zu erzielen.